Lebensformen von Q'al

Hier können Beschreibungen für Lebensformen, die im Rollenspiel vorkommen gesammelt, werden.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Cyber Zipclaw
eifriger Drache
eifriger Drache
Beiträge: 554
Alter: 40
Registriert: Fr 12 Nov, 2004 23:10
Wohnort: Prähistorische Wüste Gobi
Kontaktdaten:

Lebensformen von Q'al

#1 Beitragvon Cyber Zipclaw » Mi 16 Aug, 2017 20:49

Verwendet in folgenden RPG's: Psycho Dragon's Reisen

Name: Ost-Ra

Art: Raptorähnlich

Lebenserwartung: 83 Jahre (134 Erdenjahre, ein Q'aljahr beträgt 1,6 Erdenjahre)

Äußere Erscheinung:
Der Ost-Ra ähnelt vom Äußeren her stark einem Utahraptoren von der Erde, besitzt jedoch eine völlig andere Biologie. Außerdem gibt es anstatt 4 Gliedmaßen 6, zwei Beine, zwei Arme und ein paar Flügel. Die Ost-Ra, und auch viele andere Lebensformen auf Q'al, entwickelten sich aus sechsbeinigen echsenartigen Wesen. Der Körper ist fast vollständig gefiedert. Das Gefieder weist je nach Herkunft unterschiedliche Färbungen und Muster auf, aber alle Ost-Ra besitzen einen roten Fleck auf ihrer Schnauze.

Ein durchnittlicher Ost-Ra ist knapp über 3 Meter hoch und von Kopf bis Schwanzspitze 6 bis 7 Meter lang. Seine Flügelspannweite beträgt ungefähr 10 Meter. Mit einem Gewicht von ungefähr ~800 Kg bringt ein durchschnittlicher erwachsener Ost-Ra so manche Waage ins Schwitzen. Zum Vergleich dazu ist ein irdischer Utahraptor um etwa einen Meter kleiner, etwas länger und um ein Drittel leichter als ein Ost-Ra.

Der Ost-Ra hat einen zweigeteilten Unterkiefer, den er bei Bedarf weit zu den Seiten aufreißen kann. Bevorzugterweise geschieht das eher zur Abschreckung von Feinden. Es ist ein Überbleibsel der evolutionären Entwicklung und hat biologisch keine weitere Funktion. In der Gesellschaft wird dieses Verhalten als primitv angesehen und in keinem Fall toleriert - nötigenfalls sogar bestraft.

Habitat: Es gibt viele "Unterarten" der Ost-Ra, die sich in verschiedenen Lebensräumen entwickelt haben. Dadurch gibt es große wie kleine Ost-Ra, sowohl flugunfähige, als auch solche die sich in Dschungeln zuhause fühlen. Das hat sich teilweise auf die Gefiederfärbung niedergeschlagen. Z. B. Ost-Ra die in Dschungeln leben sind eher grünlich gefärbt, sind nur mäßige Flieger, von schlanker Statur, dafür jedoch hervorragende Kletterer. Ein weiteres Habitat sind Höhlen, in denen ihre Bewohner mehr als ihr halbes Leben verbringen. Deren Gefieder ist fast vollständig grau bis schwarz.

Eigenschaften/Lebensweise: Die Ost-Ra leben in kleinen bis mittelgroßen Städten, die überall auf der einzig verbliebenden Landmasse auf dem Planeten verteilt sind. Je nach Region mehr oder weniger naturverbunden. Die Städte sind zumeist durch Bahnlinien verbunden, damit auch flugunfähige Ost-Ra die Entfernungen überbrücken können, auch dienen sie allgemein zum Transport von Gütern. Soetwas wie Autos oder Flugzeuge gibt es nicht. Bis auf Schmuck, Gürtel oder Gewänder, ist das Tragen von Kleidung aufgrund ihrer Gefiederung eher unüblich, gar selten.

Sie sind von Natur aus gute Jäger, betreiben aber auch Agrarwirtschaft und Tierhaltung.

Licht und Dunkelheit hat in der ost-raischen Mythologie eine hohe Bedeutung. Ihr Schöpfungsmythos beruht darauf, daß die Welt durch Feuer und Wasser entstanden ist.

Fähigkeiten: Die meisten Ost-Ra sind flugfähig. Allerdings ist die Reichweite, die ein Ost-Ra ohne Pause erreichen kann, sehr gering. Der Grund dafür ist die nicht unerhebliche Körpergröße und dem damit einhergehenden Gewicht, die ein Individuum erreichen kann. Kleinere Ost-Ra sind eher dazu in der Lage große Strecken fliegend zurückzulegen.

Ernährung: Die Lieblingsspeise eines Ost-Ra ist Fleisch - in allen Variationen. Doch gelegentlich steht auch pflanzliche Nahrung auf seinem Speiseplan. In der modernen Gesellschaft gibt es auch künstlich hergestellte Nahrung, um den hohen Fleischkonsum der stetig wachsenden Bevölkerung entgegenzutreten.

Aktuelle Population: Als Art sind die Ost-Ra bereits vor mehreren Millionen Jahren ausgestorben, als ihr Heimatplanet Q'al durch einen Unfall vollständig vernichtet wurde. Aktuell existiert nur noch ein Exemplar, das rechtzeitig den Planeten verlassen konnte und nun als unsterblicher Wächter eines weit entfernten Planeten sein Dasein fristet.


PS: Es mag etwas zusammengewürfelt wirken, aber besser konnte ich es nicht unter einen Hut bringen.

Zurück zu „Lebensformen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast