[Der Hafen am Kliff]

Die alten Beiträge der Drachenstadt.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Seriva Senkalora
Wächterdrache
Wächterdrache
Beiträge: 1822
Alter: 32
Registriert: Do 11 Nov, 2004 16:22
Wohnort: Euskirchen (NRW)
Kontaktdaten:

[Der Hafen am Kliff]

#1 Beitragvon Seriva Senkalora » So 06 Mär, 2005 22:46

Mit weit geblähten Segeln verschwand die Fähre am Horizont.
Ein Matrose war an Land geblieben um mit der Karawane in Richtung Elfruh zu fahren.
Zwischen den Gepäckstücken warein großer, ungewöhnlich heißer Stahlbehälter. Ab und zu stieß etwas großes von innen gegen sie ausgebeulten Wände. Irgendein Tier schien darin zu toben und zu wüten.
Besorgt musterte ein älterer Mann den Kasten.
"Was sagt derLieferschein über diese Box da?", fragte er den Matrosen der nur mit den Schultern zuckte und weiter seiner Arbeit nachging.
Plötzlich sprang eine der Schrauben aus der dicken Stahlwand. Ein greller, braunweißer Strahl, umringelt von grellen Flammen schoß aus dem kleinen Loch und zerschmolz ein paar Steine der felsigen Klippen. Kurz darauf ertönte ein aggressives Fauchen. Schraube um Schraube sprang aus den Löchern und das Leuchten wurde stärker.
Letztlich zersprang der Kasten und eine heiße Feuerwalze fegte über die restliche Ladung hinweg.

einige Zeit später

Das Feuer hatte sich gelegt, sie letzten Glutherde waren von Helfern gelöscht worden. Der Schaden war nicht sonderlich groß, der Landungssteg hatte nichts abbekommen, ebenso die Lebensmittellieferungen. Der alte Herr und derMatrose hatten die Feuerwalze überlebt, doch was sie gesehen hatten, würde ihnen für immer vor Schreck die Sprache verschlagen.

Weit oben auf den Klippen

"Mein Gott, Wasser. Überall WASSER!!!"
Zephir blickte sich fassungslos um. Die Sonne spielte auf ihren Schwarz-roten Federn und ließ das schwarze Fell glänzen.
Die breiten Flügel hingen herunter und berührten den steinigen Boden.
"Wo sind wir hier bloß gelandet...?" Fragend blickte die Feuergreifin einen kleinen gelben Drachen an, der ratlos zurückblickte.
Trübselig ließ sie sich sinken. Das Meer sah endlos aus, sie würde es nicht überqueren können. Also entschied sie sich weiter im Inneren der Insel nach einem Weg zu suchen zurückzukehren.
Der gelbe Drache hüpfte zwischen ihre Schulterblätter, gähnte herzhaft und verschwand in einem gelben Blitz.
Während Zephir über die Klippen kletterte, glitzerte ein Amulett um ihren Hals.

Benutzeravatar
Seriva Senkalora
Wächterdrache
Wächterdrache
Beiträge: 1822
Alter: 32
Registriert: Do 11 Nov, 2004 16:22
Wohnort: Euskirchen (NRW)
Kontaktdaten:

#2 Beitragvon Seriva Senkalora » Mi 09 Mär, 2005 17:13

Die Nacht war die erste richtig erholsame seit ihrer Ankunft auf dieser Welt.
Keine Menschen und menschenähnliche Wesen die sie zu fangen versuchten, kein Lärm von seltsamen Metallmaschinen und vor allem: niemand der schreiend davonlief wenn er sie sah.

Über Zephirs Kopf kreisten Möwen und ihre Schreie widerhallten von den hohen und kargen Klippen. Das Meer schlug wütend gegen den trotzigen Stein und brüllte vor Freude wenn doch mal ein kleines Stück herausbrach.
Das Meer schien schon ewig mit den Klippen zu kämpfen.
Riesgie im Wasser liegende Findlinge zeigten, dass die Klippen mal ein gutes Stück weiter ins Meer hineinragten.

Seufzend suchte Zephir den Himmel ab und fand nichts was ihr irgendwie vertraut vorkam.
Nicht zum ersten Man fühlte die Feuergreifin sich wirklich einsam.
:leu: 1. offizieller Leu-Fanclub! :seri:

Benutzeravatar
Raptor
Jungdrache
Jungdrache
Beiträge: 63
Alter: 33
Registriert: So 13 Mär, 2005 16:04
Wohnort: Zürich

#3 Beitragvon Raptor » So 20 Mär, 2005 12:55

Die Sonne hatte nun dem Mond Platz gemacht der hell und voll leuchtend am schwarzen Himmel stand.

„ Heute hab ich kein Glück..“ Meinte ein Halb-Elf Matrose der auf einem Pfahl am Ende des Stegs sass. Er hatte langes silberngraues Haar und typisch spitze Ohren. Er trägt eine kurze Leinenhose die braun und grün eingefärbt war, dazu trägt er ein Hemd. Neben ihm auf dem Steg lag ein Rucksack. Plötzlich brodelte die Wasseroberfläche. „Was zum Henker noch mal ist den nun los.. was ist den DAS?!“ Eine Art Fisch mit Beinen und Rückenzacken, so schien es, schoss unter dem Steg durch, Richtung Land. Dann schoss ein Schatten, Rund 3 Meter hinter ihm aus dem Wasser. Es landete rund 5 Meter weitert oben auf dem Felsen. Das scharfkantige Kinn spiegelte den Mond rötlich wieder und in den nassen Schuppen spiegelte sich glänzend die Umgebung wider. Staunend öffnete der Halb-elf langsam das den Mund. Ein verwunderter Ausdruck war in seinem Gesicht zu lesen.

Plötzlich vernahm Emrys hinter sich ein Platschen und er drehte sich verwundert um. „W.. wer da?“ Ein Fluchender Matrose war im Wasser zu sehen, der Richtung Land paddelte. Er entspannte sich wieder und kniete sich Amüsiert hin. Mit einem Ruck war der Mann aus dem Wasser und baumelte mit den Füssen nach oben von dem geschuppten Schwanz des Drachen gehalten. „Hi du.“ Den Kopf schräg zur Seite gewannt blickte ihn der Drache lächelnd an. Stammelnd meinte der Halb-elf “G..guten Tag. Danke fürs Rausholen ihr könnt mich jetzt wieder absetzen..“ Emrys tat ihm den Gefallen und meinte dann:“ Wisst ihr wo man hier was anständiges zu Futtern bekommt?“ Die nassen Kleider hingen dem Mann tief von der Schultert und klebten an dem mageren aber muskulösen Körper. Zusammen mit seinem Lachen gab das ein ziemlich komisches Bild für den Drachen ab.
“ hmm.. ja klar! Wen ihr wollt könnt ihr für eine Weile bei mir unterkommen. Dafür müsst ihr euch aber am täglichen Treiben beteiligen und anpacken.“ Emrys durchdachte das Angebot kurz und willige dann ein. “Super! Als Erstes würde ich mal sagen ihr zieht euch was an weil...„ Emrys sah verwundert an seinem nackten Körper herab. Für ihn war das eigentlich ganz natürlich, so durch die Gegend zu laufen. Aber wie sagt man so schön andere Länder andere Sitten. Der Mann hatte schon etwas aus seinem Rucksack gezogen und übereichte Emrys eine dieser Leinenhosen und ein weisses Hemd ohne Ärmel, das im etwas zu kurz war. Das neue Gefühl, Kleider zu tragen kahm im erst recht komisch vor, doch als ihm der Mann ein Loch in den hinteren Teil der Hose gerissen hatte und sein langer Schwanz frei war, vergass er das schnell. Oben in einem Baumhaus angekommen, assen sie dann zusammen und er wurde der Familie vorgestellt. Glücklich schlummerte er dan in einer Art Nest, im Baumhaus ein.

[scheisse ist das lange geworden.. sry!! :shock: ]
Zuletzt geändert von Raptor am So 20 Mär, 2005 21:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Raptor
Jungdrache
Jungdrache
Beiträge: 63
Alter: 33
Registriert: So 13 Mär, 2005 16:04
Wohnort: Zürich

#4 Beitragvon Raptor » So 20 Mär, 2005 20:31

Zusammen gerollt lag er in einem Heulager des Baumhauses. Die Sonne kitzelte sein Bauch und lies die rabenschwarzen Schuppen im Licht glänzen. Der untere teil seines Körpers war von der Schwanzflosse abgedeckt. Im licht waren Runen darauf zu erkennen doch schienen sie weder Sinn noch Bedeutung zu haben. Vielmehr waren sie eine art Schmückung wie die Pfauenaugen bei den Pfauen. Emrys viel aus allen Wolken als unsanft die Zimmertür aufgestossen wurde und der Halb-Elf ins Lager trat. Am Abend zuvor hatte er sich als Elsan vorgestellt.
„ Morgen mein junge. Wir gehen jetzt frühstücken und dan geht’s rann an den Speck wir ziehen um.“

Einige Verschlafene Minuten später fand sich der Drache im auf dem Waldboden wieder.

„Was ist eine Beige?“ Emrys Stand ziemlich Ratlos vor einem Stapel Querbalken und betrachtete fragend die Seile Drumherum. “Nun ihr Drachen habt eine Natürliche Stärke. Diese sei nicht unbedingt Grössen abhängig..“. Elsan stand neben im und Blätterte ein rot eingebundenes Buch durch auf dessen Titelseite ein Ring mit einem Drachenkopf Prägte. Emrys Strich sich mit den Pranken über die Kopfschuppen wobei im die zacken durch die Finger gleiteten:„Ich soll also..“
Elsan Lächelte in liebenswürdig an.“ Versuch es doch einfach mal Emrys.“
Elsan Beobachtete den Drachen und musterte in eingehend als er zu dem Stapel schritt und sich die seile um legte. Emrys schritt ist auffallend sorgfältig man hatte das Gefühl jede Klaue tritt auf einer Vorgeplanten stelle auf und würde den Boden praktisch überhaupt nicht berühren. Selbst Trockene zweige und Laub waren nicht zu hören wen er darauf geht. Wahrscheinlich ist er sehr jung und erst vor ein paar Jahren geschlüpft. Das muss so was wie ein Schutz der Drachenjungen sein. Anscheinend kann man sie in diesem alter noch zähmen...
„Gnnn.. oje ich glaub das ist ein wenig zu schwer für mich...“ Mit Aller Kraft hatte der kleine den tonnenschweren Stapel hochgehoben. Er Drohte unten weg zu brechen und verzog das Gesicht. „Sehr gut Emrys Sehr gut ..ja..ja noch etwas nach recht Super! Du kannst los lassen wir haben sie.“ Erschöpft löste er sich von den Seilen die Furchen um sein Hals und Arme geschnitten hatten. Elsan war neben im und Half im wieder auf die Beine „Ich glaube das war wohl etwas zu schwer für dich.. versuchen wir es mal mit was leichterem.“ So jung und vermag schon ein vielfaches seines eigenen Gewichtes zu Tragen.. so ein Nutztier kann gefährlich werden.Was hab ich mir nur dabei gedacht. Wen der mal Ausgewachsen ist.. “Elsan... Elsan du scheinst so abwesend ist was?“ Emrys Schaute etwas irritiert müde und Fragend dem Halb-Elf in die Augen. Der Halb-Elf schaute einen Moment lang verwirrt in die tiefe Grünblauen Augen seines Gegenübers. Dieser blick .. er schien auf eine art die Gedanken zu spüren doch das war Blödsinn im Buch Steht das so was erst bei Drache ab 100 Jahre und mehr der fall sein kann und das auch nicht immer. Somit verwarf er den Gedanken rasch und Lächelte sein übliches Elfen Lächeln.

Der Tag war Aussergewöhnlich war und am Abend genoss es Emrys ohne diese behindernden Kleider durch einen Fluss zu Schwimmen.

Der Fluss lag ganz in der nähe und war erfrischend kühl. Genüsslich lies er sich von der Strömung den Bach hinunter treiben. Er dachte über die Worte nach die er vernommen hatte. Besonders ein Wort ging im nicht mehr aus dem Kopf. ..Nutztier.. was ist ein Nutztier.. Irgend etwas in im sagte im das dass nicht gut war. Gedanken verlohnen Schwamm er zurück. Als er aus dem Wasser steigte sah er mehrere Lichter über den Waldboden schweben. Genau unter dem Dorf. Manchmal hielten sie inne manchmal schwankten sie wild hin und her manchmal schwebten sie an ort und stelle. „ ICH HAB IN ICH HAB IN!“ Eines der Lichter kam schnell auf in zu und die anderen schienen sich auf einmal auch alle in seine Richtung zu bewegen. Plötzlich Sah er sich umringt, eingekreist von Lichtern. “W..was wollt ihr!?“ Doch beim näher kommen erkannte er eines der lichter wieder. Es war Elsan mit einem einer art Durchsichtigen Stein in der Hand aus dem licht kam.“ Da bist du ja wir haben dich schon überall gesucht! Du musst vorsichtiger im Wald sein das ist eine Gefährliche Gegend hier. Komm die andern sind schon oben und sollten eigentlich mit dem Abendessen fertig sein.“ Emrys Spürte den Muskulösen Arm des Elfen um seine Schulter und hätte in am liebsten abgeschüttelt. Doch Tapste er brav mit ins Baumhaus. Die Meisten Häuser waren schon abgebrochen worden und Lagen zusammen geschnürt in Einzelteile auf Wägen. Das Baumhaus wo Emrys sein Lager hatte war nun gerammelt voll und Emrys Spürte rund um sich die warmen Körper die eng aneinander im Heu lagen. Er betrachtete gedankenverloren den Mond am Himmel der durch die Blätter schien. Allerlei komische Geräusche waren zu hören die Letzter Nacht noch nicht da waren. Das Schlimmste war dieses unerbittliche Jaulen. Von Eras der Tochter von Elsan hatte er erfahren das man diese Geschöpfe Wölfe nannten. Sie seien ein Teil des Grossen ganzen. Ein Teil der Natur .. das grosse ganze.... bäää. Wie kann ein Killer des Waldes Ein Teil des grossen sein.
Emrys hatte die vielen beunruhigenden Bilder des Wesens in ihrem kopf gesehen und war sich sicher das so ein Geschöpf ganz Klar gemieden werden muss.
[AAAAAAA... Silvi hat mich angesteckt !!! Ich schwörs meine post sind normalerweise nichtmal 1/8 so lang:?: Psy kann es beweisen! *ff* ]
Zuletzt geändert von Raptor am So 20 Mär, 2005 23:37, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Seriva Senkalora
Wächterdrache
Wächterdrache
Beiträge: 1822
Alter: 32
Registriert: Do 11 Nov, 2004 16:22
Wohnort: Euskirchen (NRW)
Kontaktdaten:

#5 Beitragvon Seriva Senkalora » So 20 Mär, 2005 23:29

[wenn du den hafen verlassen hast, musst du auch den thread wechseln! gibt es keinen thread zu deiner derzeitigen location musst du einen neuen eröffnen!]

Zephir genoß den lauen Nachtwind und fühlte eine zufriedene Ruhe durch ihren Körper strömen. Sie entdeckte einen Matrosen am Pier und beobachtete ihn eine Weile.
Plötzlich schoß ein Wesen aus dem Wasser heraus. Die Feuergreifin zuckte zurück und beobachtete die folgende Szene aus sicherer Deckung.

Am nöchsten Tag waren die Bewohner der am Hafen liegenden Baumsiedlung in heller Aufregung. Offensichtlich wollten sie die Bäume verlassen.
Der Drache von gestern Nacht schleppte eifrig Dinge herum und erweckte den Eindruck eines Sklaven. Mit schiefgelegtem Kopf musterte Zephir das Gewusel und erst ihr knurrender Magen (vielmehr der jammernde MArchi) brachten sie dazu ihren Posten zu verlassen.

Spät kehrte sie zurück und fand ausser Spuren im Boden nichts mehr vor.
Doch der nah am Hafen fließende Fluss trug ihr Bruchtücke von Ausrüstungsgegenständen zu und Zephir wanderte ein Stück weit in den Wald.
Die Lichter des Hafens hinter ihr wurden schwächer und Marchis warnende Worte lauter.

[So, ab hier empfielt sich ein neuer Thread! Achja Emrys: Halt dich etwas an die Locations auf Silvis Karte. ^^]
:leu: 1. offizieller Leu-Fanclub! :seri:

Benutzeravatar
Raptor
Jungdrache
Jungdrache
Beiträge: 63
Alter: 33
Registriert: So 13 Mär, 2005 16:04
Wohnort: Zürich

#6 Beitragvon Raptor » So 20 Mär, 2005 23:33

Ein Schlag von der Seite riss den Drachen aus seinen Träumen. Einer der Halb-Elfen neben im war aufgestanden und ist mit dem Ellenbogen an seine Schnauze gestossen. Fast reflexartig bleckte er kurz die Zähne und gab ein leises Fauchen von sich. Das weckte alle umliegenden mit einem schlag. Jeder war wach und starrte in an."T..tut mir leid.."Meinte Emrys Nervös zum glück entspannte sich die Situation wieder und der Raum leerte sich fast auf einen zug. Zurück blieb der kleine Drache. Er Späte aus dem Fenster und Betrachtet eine Art Vogel weiter oben auf den Felsen. Seine Flügel waren riesig so wie er es von hier beurteilen konnte. Den Kopf im schwarz roten Gefieder verborgen döste es vor sich hin Du hats schön du kannst ausschlafen
Das Frühstück verlief ungewöhnlich still. Emrys konnte Schwer sagen ob das an den vielen Leuten hier drin lag, oder ob es sein Fauchen war das sie ganz offensichtlich erschreckt hatte. Am Ende wurde das Schweigen schliesslich von Elsan gebrochen der verlauten lies dass sie nun entlich aufbrechen können. Emrys wurde zu den „Schlepper“ eingeteilt. Seine Aufgabe war es lediglich den Karren mit den grossen Balken voran zu treiben.

Die letzten Einwohner verschwanden im Tiefen der Wälder
Hier geht`s weiter

Benutzeravatar
Seriva Senkalora
Wächterdrache
Wächterdrache
Beiträge: 1822
Alter: 32
Registriert: Do 11 Nov, 2004 16:22
Wohnort: Euskirchen (NRW)
Kontaktdaten:

#7 Beitragvon Seriva Senkalora » Mo 21 Mär, 2005 14:51

Die einbrechende Nacht und der dunkle Wald missfilene MArchi und Zephir gleichermaßen, so dass die rot-schwarze greifin zu ihrem Fels zurückkehrte.

Am frühen Morgen weckte der kleine gelbe Drache sie und wies in den Wald.
~Sie ziehen weiter.~ teilte er der noch verschlafen gähnenden Greifin mit. Normalerweise interessierte Marchi sich nicht oder nur wenig für andere solange sie ihn in Frieden ließen. Doch diesmal war ersogar aus dem Amulett gekommen um dem Trupp nachzusehen.
"Was ist Marchi?"
~Der Drache da. Er muss schleppen, ziehen und schwer arbeiten. Er ist zu jung dafür.~
"Seit wann interessiert dich das?"
~Ich habe heute Nacht seine Träume gesehen und weiß, dass er sich nach einem ruhigen und friedlichen Ort sehnt. Noch kann er ein freies Leben beginnen,doch wenn er zu lange dort bleibt wird erimmer ein Sklave der Halb-Elfen sein!~ So aufgeregt kannte Zephir den kleinen Erdgeist nicht. Der junge Wasserdrache musste ihn sehr beeindruckt haben.
"na gut, schauen wir mal wo die hingehen."
Mit diesen worten stand sie auf,streckte die müden Glieder und breitete die Schwingen weit aus.
Marchi flatterte auf ihren Nacken und hielt sich dort fest,als die Greifin sich abstieß und dem Trupp in den Wald folgte.

Weiter gehts <<Tief in den Wäldern>>
:leu: 1. offizieller Leu-Fanclub! :seri:


Zurück zu „Die Drachenstadt vor dem Zeitproblem“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast